Startseite » Uncategorized » Verzicht auf Studiengebühen sichert Pfründe der Mittel- und Oberschicht?

Verzicht auf Studiengebühen sichert Pfründe der Mittel- und Oberschicht?

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 151 Followern an

Meine Events

«

November 2017

»
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Veröffentlicht auf http://www.piratenpartei-frankfurt.de 12 März, 2013 – 15:57

Josef Joffe plädiert in einem Kommentar für Studiengebühren und für Ausnahmen für die „Wirklich bedürftigen Studenten“. Er sieht in dem Verzicht auf Studiengebühren keine Gerechtigkeit. Stattdessen vertritt er die Meinung, die Privilegien der Mittel- und Oberschicht würden untermauert werden.

Ich möchte solchen Thesen wie Joffe sie vertritt, klar widersprechen. Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit müssen die wichtigsten Ziele einer modernen Gesellschaft sein. Unabhängig von der Würde der „wirklich bedürftigen Studenten“ ist der Staat in der Pflicht, Bildung für jeden Menschen, in jedem Alter, sicherzustellen – unabhängig von seiner Herkunft. Jeder Mensch in diesem Land muss die Möglichkeit erhalten, seine Talente und Stärken optimal zu nutzen.

So wird zudem die Gemeinschaft als Ganzes gestärkt.
Eine Verantwortliche Politik, die zukunftsorientiert sein will, wird nicht im Bildungsbereich sparen, sondern diesen statt dessen ausbauen. Die Kosten sind, so wie ich es sehe, noch nicht mal in ein Verhältnis zu einem wirtschaftlichen Erfolg zu stellen. Warum also Studiengebühren? Warum Kindergartenbeiträge? Vom Staat getragene Universitäten, welche die Ergebnisse ihrer Arbeit und Studien der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, dienen der Gemeinschaft und helfen dieser, sich immer weiter zu entwickeln. Wenn Menschen aus der, in dem Artikel nicht genannten Unterschicht, die Möglichkeit erhalten, ein kostenloses, vom Staat finanziertes Studium anzutreten und abzuschließen, würde mehr für die soziale Gerechtigleit in diesem Land getan als es jeder Sozialtransfer leisten könnte. Die Schere zwischen Arm und Reich – die derzeit immer weiter aufgeht – ließe sich über diesen Weg sehr schnell wieder schließen.

Aus diesen genannten Gründen müssen die Ausgaben für Bildung steigen. Angefangen bei der Kinderbetreuung, über Ausgaben für Schule, bis zu den Investitionen für Studium und Erwachsenenfort- und Weiterbildung. Letzlich ist eine gut finanzierte Bildungspolitik die beste Form einer modernen Sozialpolitik.

Wie ist Eure Meinung dazu?

Bis bald
Herbert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: